Kampot & Kep Informationen

Kampot, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, und die Küstenstadt Kep liegen an der südlichen kambodschanischen Küste, östlich von Sihanoukville und nahe der vietnamesischen Grenze.
Die beiden Städte liegen nahe beieinander und teilen die meisten der gleichen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, obwohl einige näher an der einen oder anderen Stadt liegen.
Zum Beispiel liegt der Berg Bokor näher an Kampot und das Boot nach Rabbit Island fährt von Kep ab.
Der schöne Strand von Kep, Rabbit Island, Bokor Mountain und Ausflüge in die Landschaft sind die beliebtesten Tagesausflüge.
Außerdem gibt es angkorianische Ruinen und Höhlen zu besuchen, Dschungelwanderungen, Fahrradtouren, Flussfahrten, einsame Strände, Salzwiesen, Pfefferplantagen und vieles mehr zu entdecken.

Kampot-Durian-Rond-Point.jpg
Kampot Durian Kreisverkehr

Strände

Der Strand von Kep ist der berühmteste in der Region. Ein einzelner, einen Kilometer langer Sandstreifen an der Spitze von Kep, der an jedem Ende von Felsen begrenzt und von einer Küstenstraße begrenzt wird.
Mit seinem warmen, seichten Wasser ist er ein idealer Badestrand und angenehm ruhig; ein guter Ort, um sich zu entspannen, eine Meeresfrüchteplatte am Meer zu genießen und die erfrischende Brise zu genießen

Stelzenrestaurants und Fischverkäufer bieten ihre Waren entlang der Straße hinter dem Strand sowie an der Strandpromenade dahinter an. Der Strand ist normalerweise am Wochenende mit Touristen aus Phnom Penh beschäftigt, ist aber an Wochentagen oft menschenleer.
Die Straße durch das Zentrum von Kep verläuft entlang der Küste zum Strand und dann wieder zurück. Manchmal müssen Fahrzeuge den Eintritt bezahlen. Tatsächlich ist die Straße entlang des Strandes eine Einbahnstraße und die Polizei setzt manchmal das Gesetz durch, hauptsächlich am Wochenende.

Angkuol Beach ist der „andere Strand“ von Kep; ein langer und schmaler tropischer Strand, etwa 25 km von Kep entfernt. Dieser Strand ist sehr menschenleer, mit nur wenigen Essens- und Getränkeverkäufern und ein paar Fischerbooten. Es ist ein interessanter Abstecher, weil er ideal ist, um schöne Fotos von den Reisfeldern und Salzebenen zu machen, die Sie überqueren, um dorthin zu gelangen.

Dann gibt es noch den Strand von Phnom Doung, einen kleinen Strand, der nicht von Touristen besucht wird und etwa 9 km südlich der Stadt Kampot liegt.
Die unbefestigte Straße, die von Kampot zum Strand führt, führt durch typische lokale Reisfelder und Salzebenen.

Kep-Strand in Kambodscha
Kep-Strand in Kambodscha

Kanincheninsel

Rabbit Island (oder Koh Tunsay) ist eine kleine tropische Insel, etwa 30 Minuten mit der Fähre südlich von Kep.
Die Insel ist derzeit unbebaut, aber Projekte sind im Gange. Im Moment gibt es nur ein paar rudimentäre Bungalows und ein paar Strandrestaurants.
Einsame weiße Sandstrände umgeben die Insel mit Hügeln aus Kokospalmen in der Mitte.
Die meisten Dienstleistungen befinden sich in Strandnähe auf der Westseite. Das Wasser ist relativ klar und warm und bietet einige Schnorchelmöglichkeiten rund um die Felsen. Es gibt wenig Korallen, aber viele bunte Fische.
Sie können wählen, ob Sie ein paar Tage auf der Insel bleiben oder einen Tagesausflug unternehmen möchten. Die Zimmer/Bungalows auf der Insel kosten ca. 10 USD pro Nacht. Sie können Ihre Bootsfahrt über Ihr Hotel in Kampot oder Kep arrangieren oder zum Pier von Koh Tunsay in der Stadt Kep fahren. Boote sind fast immer verfügbar. Eine Hin- und Rückfahrt zur und von der Insel kostet $25.

Architektur von Kampot und Kep

Kampot ist seit Jahrhunderten eine relativ aktive Stadt, aber die Lage und das Layout der heutigen Stadt wurden während der französischen Kolonialzeit im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert entwickelt.
Die meisten Gebäude im südlichen Teil der Stadt entlang des Flusses wurden in dieser Zeit errichtet.
Obwohl einige der Gebäude etwas unter dem Zahn der Zeit gelitten haben, ist Kampots Architektur angenehm malerisch, eine Mischung aus kleinen rot gekachelten Läden und alten Regierungsgebäuden aus der französischen Kolonialzeit.

Das südliche Ende der Stadt bietet mehrere Gebäude europäischer Architektur, darunter den ehemaligen Gouverneurspalast (heute das Kampot-Museum) und das damalige Gefängnis. Die meisten anderen Gebäude aus dieser Zeit sind im klassischen zweistöckigen kommerziellen Muster gebaut.
Im Gegensatz zu vielen anderen kambodschanischen Städten haben die Geschäftshäuser oft einen eigenen Stil und eine eigene Fassade, die Kampot eine malerische Atmosphäre verleihen.

Die antike Architektur von Kep ist ebenfalls sehenswert, aber mehr wegen ihres Zustands als wegen ihres architektonischen Interesses.
Die zwischen den 1930er und 1960er Jahren erbauten Villen am Meer und in den Bergen wurden während des Krieges verlassen und die meisten von ihnen verfallen heute.
Mit der Entwicklung der Kep-Region in den letzten Jahren werden die alten Gebäude nach und nach zerstört.

Bokor-Hügel

Ausflüge von Kampot zum alten Ferienort Bokor in den umliegenden Bergen sind seit langem beliebt.
Ein neues Resort-Casino und Hotel wurde in den letzten zwei Jahren entwickelt und die Straße dorthin wurde verbessert, aber die Überreste des alten Resorts sind immer noch da; eine Reihe verfallener Gebäude auf dem Gipfel des Berges, früher ein Hotel, ein Casino, eine Kirche und eine königliche Residenz.
Der Standort wurde Anfang der 1920er Jahre von den französischen Behörden als Ergänzung zum Ferienort Kep errichtet. Zu dieser Zeit war Bokor ein modischer Zufluchtsort für lokale Beamte und ausländische Besucher; ein klassisches koloniales „Bergresort“, um ausländischen Besuchern, die an gemäßigtere Klimazonen gewöhnt sind, die Möglichkeit zu geben, der tropischen Hitze zu entfliehen.
Die alten Gebäude wurden in den 1970er Jahren aufgegeben und hinterließen Ruinen, Überbleibsel einer anderen Ära, die oft in Nebel und Wolken gehüllt waren.

Eine Sache, die die Zeit nicht verändert hat, ist der absolut schöne Blick auf das Meer und die frische (manchmal kalte) Luft, die aus den Bergen kommt.
Bokor ist von Dschungel umgeben und Ausflüge außerhalb des Geländes, wie z. B. Trekking, können von örtlichen Reisebüros organisiert werden.
Der Preis beträgt etwa $10/Person für einen ganzen Tag, einschließlich einer Bootsfahrt bei Sonnenuntergang auf dem Fluss Kampong Bay.
Die Fahrt von der Basis zum Gipfel dauert 30-45 Minuten.

Bokor-hill-kampot-kambodscha
Bokor Hill Kampot Kambodscha

Höhlen in der Nähe von Kampot

Kalksteinberge („Phnom“) prägen die Landschaft zwischen Kampot und Kep. Viele bieten Kalksteinhöhlen, einige mit exotischen Felsformationen und fast alle mit buddhistischen Schreinen.
Achten Sie darauf, eine Taschenlampe und geeignetes Schuhwerk zum Klettern auf Felsen zu tragen.

Die Höhlen von Phnom Chhnork (Chhgnok)

Die Haupthöhle befindet sich etwa 100 Meter den Berg hinauf, am Ende einer langen Treppe, und hat eine prä-angkorianische Ruine etwa 50 Meter im Inneren, inmitten von Stalagmiten und Stalaktiten, die langsam mit der Zeit wachsen.
Die Ruine ist eine kleine Nischenstruktur aus Backstein, die im 4. bis 5. Jahrhundert n. Chr. Erbaut wurde und mit dem Bundesstaat Funan verbunden ist.
Ein Teil der Skulptur ist noch sichtbar. Sie können auch Spaß daran haben, nach den elefantenförmigen Kalksteinformationen in der Nähe des Höhleneingangs zu suchen.
Eine zweite Höhle befindet sich etwa 300 Meter von der Haupthöhle entfernt im selben Felsvorsprung. Es gibt nur sehr wenige Formationen, aber es ist ziemlich tief und Sie müssen über Steinhaufen klettern und durch kleine Öffnungen gehen.

Phnom Kbal Romeas (Phnom Sla Ta’aun)

Phnom Kbal Romeas (Phnom Sla Ta'aun) ist relativ flach, enthält aber einige interessante Strukturen. Beobachten Sie den riesigen Felsen, der in einem Loch in der Decke balanciert, einige alte Schreine, die am Fuße des Hügels versteckt sind, und viele Stalaktiten.
Auch von oben genießen Sie eine hervorragende Aussicht.
Höhlenforschung in Phnom Kbal Romeas: Climbodia bietet Höhlenforschung und Klettern. Gut platzierte Klettersteige bringen Sie in den Bauch des Hügels und seilen sich in ein Höhlenlabyrinth ab.
Aktivität für alle Fähigkeitsstufen zugänglich.

Phnom Sasear-Höhle

Die Phnom-Sasear-Höhle, auch bekannt als „Weiße-Elefanten-Höhle“, befindet sich neben einer farbenfrohen Pagode. Die Treppe an der Seite des Felsvorsprungs bietet vor allem während der Regenzeit einen schönen Blick auf die Landschaft.
Die Höhle enthält einen Schrein am Fuß einer Kalksteinformationen, die angeblich einem weißen Elefanten ähneln.

Die Landschaft um Kampot und Kep

Die Provinzen Kampot und Kep bieten wunderschöne ländliche Landschaften direkt außerhalb der Städte; idyllische Landschaften, Reisfelder und Wasserbüffel mit weißen Reihern auf dem Rücken, Pagoden und kleine Dörfer mit traditionellen Häusern auf Stelzen.
Allein die Fahrt von Kampot nach Kep bietet eine wunderschöne ländliche Landschaft.

Halb- oder Ganztagestouren mit dem Tuk-Tuk oder Taxi sind ebenfalls eine der beliebtesten Aktivitäten von Kampot und Kep.
Die Reiserouten sind keineswegs übertouristisch und bieten einen guten Überblick über die typische kambodschanische Landschaft sowie spezielle Sehenswürdigkeiten in Kampot und Kep.

Organisierte Touren in der Umgebung beinhalten in der Regel Besuche von Salzwiesen, zwei oder drei nahe gelegenen Höhlen, darunter eine Ruine aus der Angkor-Ära in Phnom Chhnork, eine Pfefferplantage (The Plantation), um eine der wichtigsten Ernten Kampots zu entdecken, und vielleicht einen Halt an der „geheimer See“ am Wegesrand.
Die Touren beinhalten normalerweise auch einen Besuch in Kep, eine Verkostung von Meeresfrüchten auf dem Krabbenmarkt und Zeit am Strand von Kep.
Andere Ziele und Ergänzungen einer Ganztagestour können ein Ausflug nach Rabbit Island von Kep oder ein Besuch der Kampong Trach-Höhle oder vielleicht eine Sonnenuntergangskreuzfahrt auf dem Kampong Bay River von Kampot aus sein.

Kampot-Kambodscha-Landschaft
Kampot-Landschaft

Flussfahrt

Der Fluss Kampong Bay, der mit den Elefantenbergen im Hintergrund durch die Stadt fließt, ist ein wichtiges Merkmal von Kampot.
Für viele Einheimische ist der Fluss ihre Lebensquelle und Dutzende von Fischerbooten fahren morgens und abends den Fluss auf und ab.
Jede Reise nach Kampot wäre ohne das Flusserlebnis nicht vollständig. Mehrere Agenturen bieten unterschiedliche Touren an und die Preise beginnen bei ein paar Dollar pro Person, je nach Dauer und Wunsch.

Kampot-Museum

Der wunderschöne Gouverneurspalast aus der Kolonialzeit am Flussufer wurde in das Kampot-Museum umgewandelt. Kürzlich geöffnet, und obwohl Öffnungszeiten angegeben sind, scheinen die tatsächlichen Öffnungszeiten eher unregelmäßig zu sein.
Das Museum verspricht einen Einblick in die Geschichte der Region Kampot mit lokalen Artefakten, alten Fotografien und Karten. Geöffnet dienstags, donnerstags und am Wochenende von 15:00 bis 18:00 Uhr, am Wochenende auch vormittags. An der Straße entlang des Flusses am südlichen Ende der Stadt gelegen.

Kampong Trach

Kampong Trach ist der Bezirk, der an Vietnam grenzt. Die Straße von Kampot in die Hauptstadt führt durch malerische ländliche Gebiete. Eine neue Nebenstraße, die zur Stadt Kampong Trach führt, verläuft entlang der Basis von Phnom Voar (wo die Opfer der Entführungen der Roten Khmer von 1994 festgehalten wurden).
Diese Bergregionen von Kampong Trach waren eine der letzten Bastionen der Roten Khmer. Die Stadt Kampong Trach ist klein und relativ uninteressant. Die Hauptattraktion der Gegend ist eine Reihe von Höhlen und Kalksteinröhren, die in einen nahe gelegenen Berg gegraben wurden. Das Dach einer großen Höhle in der Mitte des Berges ist eingestürzt und hat einen kleinen eingeschlossenen Dschungel geschaffen.
Zwischen den Höhlen wurden Pagoden und Schreine errichtet, die hervorragende Fotomotive bieten.

Kampot-Pfeffer

Kampot-Pfeffer, der in der gleichnamigen Provinz angebaut wird, ist seit mehr als einem Jahrhundert international als einer der hochwertigsten Paprikas der Welt anerkannt; Sein ausgeprägter Geschmack und seine Kampfkraft, sein intensiver und dennoch leichter Geschmack mit frischen, anhaltenden Aromen werden seit langem in der besten französischen Küche geschätzt.
Es wird auch in der lokalen Küche verwendet, wie z. B. Pepper Crab (lokale gebratene Krabbe mit Pfefferkörnern).

Die meisten Halb- und Ganztagestouren ab Kampot und Kep beinhalten einen Stopp bei mindestens einer Pfefferplantage. Es gibt zumindest ein paar Farmen in der Gegend, zwei unweit der Straße nach Kep und eine in Angkor Chey.
Beim Besuch der Plantage können Sie die verschiedenen Anbaumethoden und Pfeffersorten sehen, und es gibt normalerweise ein Geschäft, in dem Sie Kampot-Pfeffer direkt von der Quelle kaufen können.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren die Kampot-Plantagen in vollem Betrieb und Kambodscha exportierte mehr als 8.000 Tonnen Pfeffer pro Jahr. Bis 1960 gab es in Kampot mehr als eine Million Pfefferstangen. Doch die Kriege des späten 20. Jahrhunderts setzten der regulären Produktion für fast 30 Jahre ein Ende. Die Produktion wurde Ende der 1990er Jahre wiederbelebt. Auch in der Provinz Kampot gibt es wieder Pfefferplantagen.

Kampot-Pfeffer gibt es in vier Sorten: grün, schwarz, rot und weiß, die alle von derselben Pflanze stammen, sich aber in Reife und Zubereitung unterscheiden. Grüner Pfeffer wird jung geerntet und in der Regel frisch zum Kochen verwendet. Der klassische schwarze Pfeffer wird dunkelgrün reifen gelassen, geerntet, getrocknet und gemahlen und ist perfekt für den Tisch. Roter Pfeffer wird wie schwarzer Pfeffer zubereitet, darf aber vor der Ernte überreifen. Schließlich ist weißer Pfeffer ein roter Pfeffer, von dem die äußere Schale entfernt wurde. Es wird oft in Mischungen verwendet.

Kampot-Pfeffer
Kampot-Pfeffer

Die Salzminen

Salz ist ein weiteres wichtiges Produkt von Kampot. Ausgedehnte Salzwiesen erstrecken sich entlang eines Großteils der Küste südlich und südöstlich von Kampot und sind normalerweise in den meisten Touren von Kampot und Kep enthalten.
Die Salzwiesen bestehen aus großen Flächen harter Erde, die in reisfeldartige Sümpfe unterteilt sind. Meerwasser wird aus Kanälen in die Becken gepumpt und dann verdunstet, wodurch eine dicke Salzschicht auf dem Boden zurückbleibt. Arbeiter harken das Salz sorgfältig zu Haufen, sammeln es und transportieren es zum Lager.

Die Salzpfannen sind leicht zugänglich östlich der Stadt Kampot entlang der Straße nach Kep. Die Straße südlich von Kampot zum Strand von Phnom Duong führt ebenfalls durch Salzpfannen. Die Salinen sind nur während der Trockenzeit in Betrieb.

Trekking in Kep

Für ein ziemlich unkompliziertes Trekking-Erlebnis schlängelt sich eine kleine Straße um den Kep Mountain durch den Dschungel des Nationalparks; ein kleiner Berg nahe der Spitze der Halbinsel Kep.

Die sanft abfallende Straße führt an einigen alten Pagoden vorbei, durch lichten Dschungel, wo Sie Affen oder andere Wildtiere beobachten können, und bietet unterwegs viele malerische Ausblicke. Kampot und die Elefantenberge können vom nordwestlichen Aussichtspunkt aus gesehen werden, und der Weg auf der Ostseite des Berges bietet einen atemberaubenden Blick über das Tal zu einer Pagode auf dem nächsten Berg und den Stränden in der Ferne.
Für die Abenteuerlustigen führen mehrere Wanderwege von der Straße zum Gipfel des Berges und auf die andere Seite.

Die meisten Wege und der größte Teil der Straße sind in gutem Zustand, obwohl einige Teile eng und zugewachsen sind. Diese eignet sich für Wanderer, Mountainbiker und Roller. Der Zugang zum Trail ist am einfachsten von der Hangstraße neben dem Veranda Resort aus. Wenn der Ranger anwesend ist, fällt eine Eintrittsgebühr an (US$1). Das Led Zeppelin Cafe liegt an der Seite des Berges, 100 Meter vom Ausgangspunkt entfernt, und ist ein schöner Ort, um bei einem Drink zu entspannen und die Aussicht zu genießen.
Es hat auch Wanderkarten und nützliche Informationen.

Kampot & Kep Lage

Der Standort ist nicht immer 100% genau und wird als Anhaltspunkt angegeben.

Immobilien in Kampot, die Sie interessieren könnten

4 Schlafzimmer | Grundstücksgröße 1.200 qm

KONTAKTIERE UNS

de_DEDE